1 Woche Deutschlandbesuch

Am 27.05 flog ich nach Deutschland ueber die gewohnte Verbindung Asuncion-Sao Paulo-Frankfurt mit TAM Airlines. Ich hatte den Termin extra auf diesen Tag gelegt, weil in Sao Paulo eine extreme Wartezeit von ca. 6 Stunden zu erwarten war. Und gluecklicherweise fand an diesem Tag auch das Champions-League-Finale zwischen Manchester United und CF Barcelona statt, was ich mir auf dem Flughafen Guarulhos ganz locker reinziehen konnte um Zeit zu ueberbruecken.

Irgendwann abends gings dann auch los und ich kam zufrieden am naechsten Tag in Frankfurt/Main an.

Sofort begab ich mich zum Budget-Autovermietungsschalter-hatte ich doch vorher schon im Internet bei dem Vermittler AutoEurope bzw. Terra Auto einen Wagen der Kompaktklasse fuer 30Euro/Tag gebucht. Ich nahm einen Topneuen VW Golf Turbodiesel mit einem Kilometerstand von 20.000 in Empfang und die Fahrt konnte losgehen.

Zuerst begab ich mich in Norden Richtung Marburg, der alten Universitaetsstadt, wo ich meinen Kumpel Fritjof aus Paraguay besuchte.

Ich empfang bei ihm Firstclass-Speis- und Trank und auch ein Nachtquartier…in das ich nach diversen Glaesern Weisswein hinabsank.

Am naechsten Tag fuhr ich dann Fritjof noch auf seine Pferdekoppel und kehrte zurueck nach Marburg zu einer Stadtbesichtigung.

Da Marburg Universitaetsstadt ist, trifft man auch-in Deutschland sonst immer seltener-junge Leute.

Ich beschritt den Weg hoch auf die Burg, besichtigte das Museum und erlabte mich danach an dem Gesuendesten, was man ueberhaupt essen kann= 1Portion frischem leckeren Spargel und natuerlich 1 Weizen dazu.

Danach fuhr ich aus Marburg raus und uebernachtete in einer kleinen Stadt.

Ich hatte schon seit laengerem vor bei einem Europa-Besuch meinen Windsurf-Kumpel John an seinem Homespot am Brouwersdam in Holland zu besuchen. John ist Hollaender mit einem indonesischem Vater (Indonesien war hollaendische Kolonie).

Ich lernte ihn vor ca. 2Jahren am weltweiten No1 Windsurfspot in Jericoacoara, Ceara, Braslien kennen.

Und nun war also ein Besuch faellig.

Ueber Siegen, Koeln, Aachen ,Antwerpen rauschte ich von Staus geschuettelt ins 20km suedlich von Rotterdam gelegene Brouwerdam…

Mit dem Top-Golf zum Brouwersdam:

brouwersdam.jpg

Kaum am Brouwersdam angekommen wurde ich froehlich von meinem Surfkumpel John empfangen. Leider war kein Wind aber dafuer ein Super-Wetter….wir verliessen dann spaeter den Surfspot und assen etwas in einem Nachbarort.

Danach folgte noch ein kleiner Umtrunk in einem anderen Ort, in dem wegen des Pfingstsamstags viel Remmidemmi war-auch viele Deutsche waren, gerade Juengere waren unterwegs, weil man in Holland halt auch nach 22Uhr noch Krach machen darf….

Wir schauten uns das Spektakel eine Weile an und naechtigten dann in Johns schickem Wohnwagen, der dauerhaft auf einem sehr ruhigen Campingplatz abgestellt ist.

Am Sonntag, dem Pfingstsonntag, genehmigten wir uns ein Besuch in einem bekannten hollaendischen Bad naehe Den Haag, Name hab ich jetzt vergessen…

Am Pfingstmontag kam zwar Wind auf, aber zum Betreten eines Windsurfbrett meinerseits kam es leider an diesem Tag auch nicht.

Spaeter fuhr ich dann nach Deutschland ueber Moenchengladbach und uebernachtete spaeter im Etap-Hotel in Duisburg.

Da das Etap-Hotel Internet Anschluss hat setzte ich meine geplante Fahrt nach Berlin am naechsten Tag noch schnell auf mitfahrgelegenheit.de und siehe da am naechsten morgen klingelte zweimal das Telefon und zu Dritt gings im Super-Golf blitzartig nach Berlin……

Ich blieb dann zwei Tage in meiner Geburtsstadt und fuhr am Donnerstag, den 4.6. Richtung Frankfurt/Main.

Ich musste schon wieder zum Flughafen….

One Response to “1 Woche Deutschlandbesuch”

  1. prinzregent sagt:

    7 Tage Deutschland … ein Besuch „im Altenheim mit angeschlossenem Industriemuseum“ so ungefaehr nannte Arnulf Baring Deutschland … und damit die CDU die Wahlen gewinnt werden noch schnell vor den Wahlen die Renten angehoben … lol

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.